Am 28. und 29.09.2015 fand am Charité Campus-Virchow-Klinikum in Berlin zum dritten Mal der gemeinsame Qualitätskongress der Deutschen Gesellschaft für Rehabilitation DEGEMED und des Fachverbands Sucht (FVS) statt. Einen Schwerpunkt des diesjährigen Qualitätskongresses bildete die Normenrevision ISO 9001:2015 und die damit verbundene Überarbeitung der Auditleitfäden von DEGEMED und FVS.
 
Hauptadressaten des Kongresses waren die Qualitätsmanagerinnen und Qualitätsmanager der Rehabilitationseinrichtungen. An der Veranstaltung nahmen auch wieder Vertreter der drei von DEGEMED und FVS anerkannten Zertifizierungsstellen, darunter EQ ZERT, im Rahmen des Ausstellerforums teil. Die aktuellen Themen rund um die Revision der ISO 9001 führten in diesem Jahr zu einer deutlichen Steigerung der Besucherzahl gegenüber der Veranstaltung in 2014. Rund 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer nahmen die Möglichkeit wahr, Fachinformationen zu sammeln und sich im Rahmen des Ausstellerforums und bei der gemeinsamen Abendveranstaltung fachlich auszutauschen.
 
Überarbeitung der Auditleitfäden
Eine Woche vor dem Qualitäts-Kongress wurde die ISO 9001:2015 (in englischer Sprache) veröffentlich. Den Start in die Veranstaltung bildete dann auch ein Überblick über die wesentlichen Änderungen gegenüber ISO 9001:2008. Aufbauend auf den Informationen zur neuen ISO 9001 wurde der Zeitplan und die geplanten wesentlichen Änderungen in den Auditleitfäden von DEGEMED und FVS vorgestellt. Die neuen Auditleitfäden sollen entsprechend der Struktur der ISO 9001:2015 gegliedert sein, wobei der Abschluss der Überarbeitung für das Frühjahr 2016 geplant ist. Danach soll die Vorlage zur Anerkennung bei der BAR erfolgen.
 
Managementbewertung kompakt
Mit der Vorstellung einer Vorlage zur Erstellung einer Managementbewertung und den damit verbundenen ersten Erfahrungen aus zwei Kliniken setzten DEGEMED und FVS ihre im letzten Jahr mit dem Qualitäts-Kompass begonnene Erstellung von Arbeitshilfen für die Umsetzung zentraler Themen eines Qualitätsmanagementsystems fort. Beide Kliniken berichteten von ihren positiven Erfahrungen mit der Vorlage, wobei insbesondere die erhöhte Transparenz, die klare Struktur und die Reduzierung des Umfangs auf 5-10 Seiten sowie die höhere Akzeptanz des Instruments bei der Leitung hervorgehoben wurden. Die Vorlage erfüllt die Anforderungen der beiden Auditleitfäden und somit auch die der ISO 9001 und kann kostenlos bei DEGEMED und FVS angefordert werden.
 
Risikomanagement im QM-System
Am zweiten Kongresstag wurden zwei Praxisbeispiele zur Einführung und Umsetzungen eines umfassenden Risikomanagementsystems in einer Akutklinik und einer Rehaklinik vorgestellt. Dadurch wurde betont, dass durch den risikobasierten Ansatz in der neuen ISO 9001 das Thema Risikomanagement eine zentralere Rolle in einem QM-System einnimmt. Durch ein Praxisbeispiel wurde verdeutlicht, dass die Haftpflichtversicherer hierbei einen entscheidenden Faktor bzgl. der externen Anforderungen darstellen. Sehr interessiert wurde dann auch der im Rahmen eines Vortrags zur Verfügung gestellte Auditplan für eine Risikoscreening eines Versicherers aufgenommen.
 
Belegungssteuerung unter Qualitätsaspekten
Zum Abschluss der Veranstaltung wurden die Besucher über die aktuellen Entwicklungen der Qualitätssicherungsprogramme der Rentenversicherung und der Krankenversicherung informiert. So gab es Informationen über den aktuellen Stand der Aktualisierung der Reha-Therapiestandards sowie zum QS-Reha-Verfahren. Auf großes Interesse stieß dabei ein Vortrag der DRV Bund zum Stand der Entwicklung des „Expertenstandards Qualitätsmaßstab“, an dem unter anderem DEGEMED und FVS aktiv mitarbeiten. Dieser Standard verfolgt das Ziel, die Belegungssteuerung von Rehakliniken verstärkt unter Berücksichtigung von Qualitätsaspekten vorzunehmen, was sowohl bei der DEGEMED als auch beim FVS ein großes Anliegen darstellt.
 
Auch in diesem Jahr wurde der Qualitäts-Kongress von DEGEMED und FVS als sinnvolle und aktuelle Plattform für den fachlichen Austausch von Qualitätsmanagerinnen und Qualitätsmanagern bewertet. Man darf sich also schon auf die Fortsetzung der Kongress-Reihe im Jahr 2016 freuen.
 
Foto: iStockphoto.com/Steve Debenport