Der Entwurf der neuen Norm für Gesundheits- und Arbeitsschutzmanagement ISO/DIS 45001:2016 ist jetzt auch in deutscher Sprache erschienen. Bereits im Mai dieses Jahres soll dann der Schlussentwurf FDIS (Final Draft International Standard) veröffentlicht werden.
 
Diese neue ISO-Norm enthält Anforderungen an ein Arbeitsschutzmanagementsystem, um ein Unternehmen in die Lage zu versetzen, Arbeitsbedingungen zu schaffen, um Arbeitsunfälle und arbeitsbedingte Erkrankungen zu vermeiden und den Arbeits- und Gesundheitsschutz kontinuierlich zu verbessern.
 
Die Änderungen dieser internationalen Norm gegenüber dem bisherigen British Standard OHSAS 18001 betreffen insbesondere die Aspekte, die auch bei der Überarbeitung von ISO 9001 und ISO 14001 relevant waren. So ist auch die neue ISO 45001 entsprechend der nun für alle Managementsystem-Normen geltenden einheitlichen Struktur (High Level Structure) gegliedert und enthält gemeinsame Basisanforderungen. Dies betrifft u.a. die Bestimmung des Kontextes der Organisation, die Stärkung der Rolle der obersten Leitung im Managementsystem sowie die Handhabung bestehender Risiken und die Ermittlung von Chancen (zur Verbesserung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes).
 
Die Veröffentlichung der neuen Norm ISO 45001 als Ersatz für BS OHSAS 18001 ist für Ende 2016 geplant, wobei die Frist für die Umstellung einer bestehenden Zertifizierung zwischen ISO (International Organization for Standardization), BSI (British Standards Institution) und IAF (International Accreditation Forum) abgestimmt wird.
 
Foto: iStockphoto.com/stevedangers