Die Bundesagentur für Arbeit prüft fortlaufend die fachlich-inhaltlichen Anforderungen an die Maßnahmenzulassung nach AZAV, um diese bei Bedarf zu aktualisieren. Dies erfolgte vor Kurzem mit der Veröffentlichung der aktuellen Bundes-Durchschnittskostensätze (B-DKS) für Maßnahmen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung sowie für Maßnahmen der beruflichen Weiterbildung.
 
Die B-DKS beschreiben eine Kostenobergrenze, die bei der Beurteilung der Angemessenheit der Maßnahmenkosten von der jeweils zulassenden Zertifizierungsstelle zugrunde gelegt werden.
 
Die B-DKS werden auf der Grundlage von Erfahrungswerten (Datensätze aus abgeschlossenen Maßnahmenzulassungen) sowie vor dem Hintergrund, dass Maßnahmen hinsichtlich Dauer und Kosten nach den Grundsätzen der Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit durchgeführt werden müssen, bestimmt.
 
Die aktuell gültigen B-DKS können unter www.arbeitsagentur.de heruntergeladen werden.
 
Informationen zur Träger- und Maßnahmenzulassung nach AZAV sind hier erhältlich:
Zulassung von Trägern, die Arbeitsmarktdienstleistungen anbieten
Zulassung von Maßnahmen der Arbeitsförderung
 
 
Foto: ©iStockphoto.com/alvarez