Der Bundesverband Geriatrie verweist auf folgende wesentliche Änderungen bei der aktuell erschienenen Ausgabe 2016 des Qualitätssiegels Geriatrie:
 
- personelle Ressourcen/Kompetenzen (z.B. verbindliche Einführung der Empfehlungen der Personalkennzahlen in der Geriatrie)
- Infrastruktur (z.B. Ausbau der Anforderungen an den therapeutischen Bereich)
- Verstärkung der Geriatriespezifik in den Prozessen der Leistungserbringung
- Umstellung von ISO 9001:2008 auf ISO 9001:2015
- Implementierung der Anforderungen der QM-Richtlinie des G-BA
 
Die aktuelle Überarbeitung der Anforderungen des Qualitätssiegels Geriatrie erfolgte mit fachlicher Unterstützung einer Arbeitsgruppe bestehend aus Experten der Geriatrie und des Qualitätsmanagements sowie der Expertise der geriatrischen Fachgesellschaften. Im Zentrum der Überarbeitung standen die Umstellung auf ISO 9001:2015 sowie eine detaillierte Prüfung und ggf. Änderung der geriatriespezifischen Aspekte.
 
Das Qualitätssiegel Geriatrie ist sowohl von Rehabilitationseinrichtungen als auch im akut-medizinischen Bereich anwendbar. Stationäre Rehabilitationseinrichtungen können mit dem "Qualitätssiegel Geriatrie für Rehabilitationseinrichtungen“ in der Ausgabe 2016 ihrer Verpflichtung zur Zertifizierung gemäß § 20 SGB IX nachkommen.
 
Die Umstellung der Zertifizierung gemäß Qualitätssiegel Geriatrie von Ausgabe 2010 auf Ausgabe 2016 muss in Anlehnung an die ISO 9001-Umstellung bis zum 14. September 2018 erfolgt sein. Die entsprechenden Auditchecklisten können bei der Geschäftsstelle des Bundesverbandes Geriatrie in Berlin angefordert oder im Mitgliederbereich unter www.bv-geriatrie.de heruntergeladen werden.
 
Informationen zur Zertifizierung gemäß Qualitätssiegel Geriatrie finden Sie hier:
Zertifizierung von Qualitätsmanagementsystemen in Akutkliniken
Zertifizierung von Qualitätsmanagementsystemen in Rehabilitationseinrichtungen
 
 
Foto: iStockphoto.com/skynesher