Die internationale Norm für Energiemanagementsysteme ISO 50001 wird im Rahmen der regelmäßigen Prüfung einer Überarbeitung unterzogen. Im 5-Jahres-Zyklus werden ISO-Normen hinsichtlich Aktualität bezogen auf gesellschaftliche Rahmenbedingungen und bestehende Anforderungen geprüft. So erfährt auch die jüngste Managementsystem-Norm nun ihre erste Überarbeitung.
 
ISO 50001 enthält Anforderungen an ein Energiemanagementsystem (EnM-System) mit der Zielsetzung der kontinuierlichen Verbesserung der energiebezogenen Leistung einschließlich der Energieeffizienz, des Energieeinsatzes und des Energieverbrauchs. Auf Grund der weitgehend bestehenden Kompatibilität der ISO 50001 mit den Normen für Qualitäts- und Umweltmanagement, kann das Thema Energiemanagement auch in ein bereits bestehendes Managementsystem integriert werden.
 
Speziell in Deutschland ist die Bedeutung einer ISO 50001-Zertifizierung stark gestiegen, da diese nicht nur steuerliche Vergünstigungen ermöglicht, sondern auch die Einhaltung gesetzlicher Forderungen gemäß dem Energiedienstleistungsgesetz (EDL-G) sichert. Dies betrifft speziell größere Unternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von mehr als 50 Mio. EUR bzw. einer Jahresbilanzsumme größer als 43 Mio. EUR. So ist in den letzten beiden Jahren die Zahl der ISO 50001-Zertifizierungen, insbesondere in Deutschland, deutlich angestiegen.
 
Informationen zur Zertifizierung von Energiemanagementsystemen nach ISO 50001 finden Sie hier:
Zertifizierung von Energiemanagementsystemen
 
 
 
 
Foto: ©iStockphoto.com/heibaihui