Am 12.03.2018 wurde die neue Norm für Arbeits- und Gesundheitsschutzmanagement ISO 45001:2018 veröffentlicht, die den bisherigen britischen Standard BS OHSAS 18001:2007 ablöst. Die deutschsprachige Version mit Stand Juni 2018 ist unter dem Titel „Managementsysteme für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit – Anforderungen mit Anleitung zur Anwendung“ erschienen. Die Ziele eines solchen Managementsystems sind insbesondere, die Risiken hinsichtlich der Arbeitssicherheit und Gesundheit der Mitarbeiter zu minimieren sowie Unfälle und Berufskrankheiten zu reduzieren.
 
Die ISO 45001 wurde auf Basis der High Level Structure erstellt, die auf alle neuen Managementsystem-Normen angewandt wird. Somit entspricht ihr Aufbau dem von ISO 9001:2015 und ISO 14001:2015. Die Maßnahmen zur Erfüllung der entsprechenden Anforderungen können deshalb sehr gut in ein bestehendes Qualitäts- und/oder Umweltmanagementsystem integriert werden. Diese einheitliche Gliederung, die gemeinsamen Strukturen sowie die normenübergreifend bestehenden Basisanforderungen und Begriffe erleichtern es Unternehmen, ihr Managementsystem unter Berücksichtigung mehrerer Aspekte, wie z.B. Qualität, Umwelt und Arbeitsschutz, weiterzuentwickeln.
 
Für auf Grundlage von BS OHSAS 18001 zertifizierte Unternehmen gilt eine 3-jährige Übergangsphase, in der sie ihr Arbeits- und Gesundheitsschutzmanagementsystem an die neuen Anforderungen anpassen müssen.
 
 
 
 
 
 
Foto: ©iStockphoto.com/funstock 04
 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok