In der Vergangenheit konzentrierten sich die qualitätssichernden Aktivitäten der Bundesagentur für Arbeit (BA) vor allem auf den Bereich der Maßnahmen zur beruflichen Weiterbildung. Auf Grund der steigenden Anzahl der Maßnahmenzulassungen im Bereich Aktivierung und berufliche Eingliederung (gemäß §45 SGB III) und der in diesem Bereich sehr komplexen Themenfelder, verstärkt nun die BA auch hier ihre Aktivitäten zur Qualitätssicherung.
 
Hierzu erfolgt eine stichprobenartige Prüfung von nach §45 SGB III (Aktivierung und berufliche Eingliederung) zugelassenen Maßnahmen durch die BA, wobei folgende Bewertungskriterien einen besonderen Schwerpunkt bilden:
- Unverhältnismäßige Überschreitung der von der BA jährlich veröffentlichten Bundes-Durchschnittskostensätze (B-DKS)
- Konformität von Maßnahmeninhalten und zugeordnetem Maßnahmenziel
 
Hinsichtlich der Kostenkalkulation prüft die BA hier zum einen das Kriterium „Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit“ und zum anderen, ob plausible Gründe für die ggf. vorliegende Überschreitung des B-DKS vorliegen. Bei der Zuordnung von Maßnahmenziel und Maßnahmeninhalten prüft die BA anhand der im Mai 2017 veröffentlichten „Orientierungshilfe für die Zuordnung von Maßnahmeninhalten zu den Maßnahmenzielen“. Diese Orientierungshilfe kann kostenlos auf der Website der BA heruntergeladen werden. Es ist allen Trägern bei der Konzeption Ihrer Maßnahmen nach §45 SGB III zu empfehlen, diese Orientierungshilfe wie eine Checkliste zu verwenden.
 
 
 
Foto: iStockphoto.com/alvarez
 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok